Der Planet Terra von seinem Mond aus gesehen.

Der Planet Terra ist der dritte des Sol-Systems. Auf ihm entwickelt sich die intelligente Spezies der Terraner.

Im Jahr 2140 ist der Prozess der politischen Einigung aller Menschen abgeschlossen und es wird eine Weltregierung gebildet. Zu diesem Zeitpunkt unterhält die Menschheit eine große Kolonie auf dem Mars und kleine Außenposten auf dem Pluto und auf dem Mond der Erde.

Bereits im Jahr 2130 wird von den Regierungsvertretern der Menschheit festgelegt, dass nach dem bereits laufenden politischen Zusammenschluss Paris die Hauptstadt der Erde sein wird. Gleichzeitig wird zu diesem Zeitpunkt der Bau des neuen Regierungsgebäudes in Angriff genommen.

Im Herbst des Jahres 2187 wird Terra, durch das Wirken der Parakristalle zu weiten Teilen entvölkert. Nur etwas mehr, als 700 Millionen Terraner überstehen die Para-Attacke der kristallinen Lebensform.

Nach dem Sieg über die Parakristalle und dem Ende der geistigen Versklavung stehen die Überlebenden vor dem Problem, dass auf Terra nur rund 500 Millionen Menschen ernährt werden können. Die Atlantaranerin Auranea Dar-Vorean gewährt darum mehr als 200 Millionen Terranern Asyl auf Sirius II, unter der Auflage, dass diese Menschen die terranische Staatsangehörigkeit aufgeben, um die atlantaranische Staatsbürgerschaft anzunehmen.

Im Zuge dieser Entwicklung kommt es zu einem Exodus eines großen Teils der Überlebenden, von Terra in das neun Lichtjahre entfernte Sirius-System.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.